Dresden Stadt von morgen - Mobilität: Fahrradstadt und autonomer Nahverkehr

16.11.2021 | Einlass: 18 Uhr | Beginn: 19 Uhr

Dresden Stadt von morgen – Diskussionsforum – Teil 2

In den vergangenen 30 Jahren hat sich Dresden städtebaulich extrem geändert. Doch um eine zukunftsfähige Stadt zu gestalten, behindern bürokratische Hürden. Das wurde bei der ersten spannenden Diskussion über die "Stadt von morgen" deutlich. Baubürgermeister Stephan Kühn erklärte, dass es allein bei dem Bau neuer Radwegen vom Beschluss des Stadtrates bis zum ersten Spatenstich fünf Jahre dauern würde. Er könne sich aus den Zwängen der Bürokratie nur mit sogenannten Pilotprojekten retten. 

Doch was bedeutet das für den Umbau Dresden zu einer Metropole, die sich den Herausforderungen des Klimawandels und der Verkehrswende stellen muss? Darüber diskutieren die Experten in der zweiten Runde, die sich nicht mehr allein mit den Visionen der Stadt beschäftigen wird, sondern mit den konkreten Maßnahmen. Was ist zu tun, um Elbflorenz fit zu machen für das kommende Jahrhundert? Wie muss sich Dresdens Architektur wandeln, um im Zeitalter der digitalen Revolution und der Klimaveränderung mithalten zu können? Längst haben andere europäische Städte wie Kopenhagen, Paris oder Barcelona Maßstäbe gesetzt. Hat Dresden schon den Anschluss verloren? Darüber diskutieren am 16. November Bürgermeister, Stadträte und Architekten.

Veranstalter: Bildungswerk für Kommunalpolitik Sachsen e.V.

Moderation: Peter Ufer

Referenten: Bürgermeister Stephan Kühn (Beigeordneter für Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften Dresden), 
Mario Schmidt (Sprecher für Stadtentwicklung und Bau CDU Fraktion Dresden), Till Schuster (Leitung vom ZENTRUM FÜR BAUKULTUR SACHSEN), 
Torsten Kulke (Vorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden e. V.) 

Preis: 10 €

Jetzt Tickets kaufen.

Der Panometer-Eintritt ist am Veranstaltungstag ab 18 Uhr im Ticketpreis inklusive! Genießen Sie vor der Diskussion den Rundgang im 360°-Panorama "DRESDEN IM BAROCK".